FACHTAGE

Bild - Krippenkongress

Kinderkrippen – ja, und wie?

Bereits seit 2008 – nahezu seit Beginn des  Ausbaus der Krippenplätze – begleitet der Nürnberger Krippenkongress die quantitative und qualitative Weiterentwicklung von Kinderkrippen.  Unser Anliegen ist es, Kinderkrippen nicht auf die Pflege und Betreuung zu reduzieren, sondern die Bildung und bedürfnis- und entwicklungsorientierte Entwicklung der Kinder in den Fokus zu setzen.

In Kooperation mit der Stadt Nürnberg, den Wohlfahrtsverbänden und sonstigen freien Trägern, sowie diversen Fachberatungen gelingt es uns jedes Jahr ein interessantes und abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen, das aktuelle Forschung mit den Erfahrungen aus der Praxis verknüpft.

Wir durften in den letzten Jahren bereits viele namhafte Wissenschaftler*innen und Fachpersonen, wie z.B.  Prof. Dr. Susanne Viernickel, Cornelia Schneider, Dr. Tassilo Knauf, Prof. Dr. Gerd Schäfer und viele andere begrüßen.  Wir konnten schon vielfältige Erfahrungen und Konzepte aus unterschiedlichen Ländern (Schweden, Reggio Emilia, Ungarn etc.) kennenlernen und werden nicht müde, Menschen zu finden, die unseren Krippenkongress mit ihrem Wissen und ihrer Haltung bereichern können.

Doch nicht nur die renommierten Wissenschaftler*innen und Pädagog*innen machen unseren Kongress zu dem, was er ist: Er lebt auch von den Kompetenzen, dem Wissen und den Sichtweisen unserer Teilnehmer*innen und insbesondere den Austausch und die Vernetzung zwischen den Besucher*innen wissen wir als wertvollen Beitrag zur Weiterentwicklung der Fachkräfte und damit auch der Kinderkrippen zu schätzen.